Pupille

5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)
Bild die Pupille Auge

Die Pupille (die Wortherkunft ist nicht eindeutig geklärt, die Bezeichnung ist vermutlich abgeleitet von dem „Püppchen“ (lat. pupilla), als das man sich selbst im Auge des Gegenübers spiegelt) ist die von der Regenbogenhaut (Iris) gebildete natürliche Öffnung, durch die das Licht in das Innere des Auges fällt. Die Pupille wird deutsch-veraltend auch Sehloch genannt.

Durch Verkleinern (Miosis) oder Vergrößern (Mydriasis) der Pupille kann der Lichteinfall auf die Netzhaut mit Hilfe des Musculus sphincter pupillae und des Musculus dilatator pupillae reguliert werden. Lichtreize veranlassen eine Verkleinerung der Pupille. Durch Drogenkonsum oder neurologische Erkrankungen kann der Pupillenmechanismus gestört sein.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen